Aktuelle Mitgliederzahl:

140

Besucherzähler

Heute 0

Insgesamt 63662

Klick mich!
Freitag, 18 Juni 2021

Wie wär‘s mit Gospel?

Ein Gospelkonzert hat der eine oder andere ganz gewiss schon besucht. Aber selbst Gospel gesungen? Anne Haigis macht das möglich. Die Musikerin und Sängerin wird nämlich nicht nur auf Betreiben des Freundes- und Förderkreises der Kreismusikschule Mansfeld-Südharz am kommenden Sonnabend, 30. Januar, im Ludowingersaal ein Konzert geben. Nein, sie wird tags zuvor auch einen Gospelworkshop anbieten für alle, die sich sowieso schon mal musikalisch ausprobieren wollten oder aber bereits selbst singen und nach Möglichkeiten suchen sich weiterzuentwickeln oder einfach nur neugierig auf Musik sind. Wie auch immer. Dieser Workshop ist eine öffentliche Angelegenheit. Am 29. Januar geht es um 19 Uhr im Alten Schloss los.

Anne Haigis ist Baujahr 1955 und stammt aus Rottweil. Aktuell ist sie mit ihrer „Companions-Tour“ unterwegs. Mit ihrem brandneuen Live Album „15 Companions“ im Gepäck kombiniert die energiegeladene Sängerin einige ihrer Hits wie „Kind der Sterne“ oder „Freundin“ mit Titeln anderer Musiker. Wie zum Beispiel „No Man's Land“, ein Song, den sie bereits im Verbund mit Tony Carey und Eric Burdon interpretierte. Die Stil-Vielfalt kommt bei einem Haigis-Konzert nie zu kurz. Mit viel Schwarz in der Stimme erkundet die Künstlerin auf „Out of the Rain“ und „We Danced“ die Ecken und Nischen des Gospel. Mit dem ihr eigenen Herzblut erschafft sie bewegende Momente, etwa wenn sie mit hemmungsloser Offenheit für „Nacht aus Glas“ ihr Innerstes nach außen kehrt. Gerade noch gefangen von der Eindringlichkeit des melancholischen Tom-Waits-Klassikers „Waltzing Mathilda“ findet man sich im nächsten Moment in der rockig pulsierenden Leichtigkeit von „Life Is Wonderful“ wieder. Seit Januar 2014 wird die Künstlerin von Ina Boo an Gitarre und Piano begleitet. Ina sorgt für die stimmigen Gegenparts zu Annes zwölfsaitiger Gitarre. Melodiöse Soli wechseln mit treibendem Bottleneck-Blues, unterlegt von stampfenden Beats aus der Stomp Box. Bei Balladen erweist sie sich als einfühlsame Pianistin.
Wer sich für Konzert und/oder den Workshop noch anmelden möchte, kann das auf direktem Weg per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Telefon 0177/7 38 21 82 tun. Wer eine Konzerteintrittskarte für 20 Euro kauft, zahlt für den Workshop noch zehn Euro (ansonsten 20 Euro). Jugendliche Musikschüler ohne Einkommen, so teilt der Freundes- und Förderkreis mit, zahlen für den Workshop mit Eintrittskarte 18 Euro plus fünf Euro oder ohne Konzertbesuch zehn Euro.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung vom 27.01.2016